Jugendleiter-Fortbildung 2017 mit Sigrid BaumannReges Interesse bekundeten die Vereine am Jugendleiterworkshop, der in Donaueschingen im Hotel - Restaurant zum Hirschen stattfand. So waren rund 60 Jugendleiter, Vereinsvorsitzende und zahlreiche weitere Interessierte aus unserem Blasmusikverband anwesend, als die Bläserjugend unter dem Thema „Jugend ist Zukunft – Was macht unsere Jugendarbeit erfolgreich?“ einlud.

Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende der Bläserjugend, Alexandra Götz ging sie sowie Verbandsjugendleiter Andreas Hirt zunächst auf allgemeine Themen – Rückblick, organisatorische Hinweise sowie Terminvorschau für 2018 – ein.

Was kann Musik? – Diese Frage stellte im Anschluss die Dozentin Sigrid Baumann, Trainerin für Führungskompetenz, in den Raum. Als Leiterin des Fachbereiches Öffentlichkeitsarbeit der Bläserjugend im Bund Deutscher Blasmusikverbände (BDB) war sie maßgebend an der Entwicklung des „Elternflyers“ des BDB beteiligt. Hierzu präsentierte sie den Teilnehmern in sympathisch lockerer Weise:

  • Was kann Musik leisten?
  • Unter welchen Rahmenbedingungen?
  • Wie können die Eltern der Zöglinge hier unterstützen?
  • Was können Musikvereine bieten?

und gab den Teilnehmern wertvolle Impulse zum Thema Vereinsmanagement.

Wer jede Woche oder gar täglich musikalisch wirkt, der weiß, welch überaus positiven Einfluss die Musik auf Entwicklung und Persönlichkeit haben kann. Sich dies immer wieder bewusst zu machen und auch nach außen zu transportieren, darin besteht eine wichtige Herausforderung, die es in den Vereinen zu meistern gilt. Nur so kann es gut gelingen, bei den Kindern und Jugendlichen den Spaß an der Musik zu wecken und dauerhaft zu vermitteln, so dass sie den Musikvereinen nachhaltig verbunden bleiben. Hierbei ist es von wesentlicher Bedeutung, die Eltern der Zöglinge als wichtige Kooperationspartner mit „im Boot“ zu haben.

Bei einer kleinen Teamarbeit am Ende des gemeinsamen Abends zu den Zielen, Herausforderungen und Fähigkeiten der Vereine wurde einmal mehr deutlich: Musik verbindet, macht fröhlich und fühlt sich gut an.

Vorschau für 2018: Zur Vertiefung dieses Themas ist ein Tagesseminar für die Vereine gemeinsam mit Sigrid Baumann geplant. Genauere Informationen hierzu folgen.

Bilder Jugendleiter-Fortbildung 2017 mit Sigrid Baumann

10 Jahre SBO JubiläumskonzertBis auf den letzten Platz gefüllt war die Bürgerhalle in Aaasen beim Jubiläumskonzert des Seniorenblasorchesters des Blasmusikverbandes Schwarzwald-Baar. Der Vorstand des SBO Peter Marx durfte eine Reihe hochkarätiger Ehrengäste begrüßen. Der Seniorenbeauftragte des BDB Karl Heinz Beck, Prof. Dr. Hans-Walter Berg sowie der Bundestagsabgeordnete Thorsten Frey waren der Einladung des SBO gerne gefolgt. Das SBO startete klassisch mit einer Zusammenstellung von Wagners Oper „Die Meistersinger von Nürnberg“ in den Konzertabend. Über Operettenmelodien von Franz von Lehar schwenkte SBO Dirigent Manfred Schleicher dann swingend zu einem Glen Miller Medley. Den letzten Marsch „The President“ widmete das SBO dem Initiator des SBO und Verbandspräsidenten Heinrich Glunz. Dieser würdigte in seiner Ansprache Felix Hummel  und den verstorbenen Dirigenten des SBO Wolfgang Kunzelmann, die bei der Gründung des Orchesters wertvolle Arbeit geleistet hatten. Musik sei sichtbarer Lebensinhalt und Lebenselexier, so beschrieb Glunz die 60 Musiker aus über 30 Vereinen des Verbandgebiets. Die musikalische Leidenschaft und Spielfreude kennzeichnen das SBO und deren Musik, die von Herzen kommt. Die erste Zugabe „My Way“ widmete das SBO dann dem verstorbenen Gründungsdirigenten Kunzelmann, ein Arrangement aus der Feder von Kunzelmann. Die Zuhörer forderten noch weitere Zugaben, welche das SBO noch gerne gab.

Bezirk4 Stammtische ÖffentlichkeitsarbeitDer Bezirk 4 im Blasmusikverband Schwarzwald-Baar traf sich am 25.10.2017 zu seinem alljährlichen Stammtisch. Dieses Jahr stand das Thema Öffentlichkeitsarbeit im Musikverein auf der Tagesordnung. Die Vielzahl an Medien wurden bezüglich Verwendung, Zielgruppen und technischen Fragestellungen diskutiert.
Ein Lokalredakteur des Südkuriers referierte über die Anforderungen an Berichte und die Möglichkeiten der Zeitung für Berichterstattung.
Die Ergebnisse einer Umfrage zur Mediennutzung in den Vereinen wurde besprochen. 140 Personen nahmen an der Umfrage teil. Wie zu erwarten war, ist Internet und soziale Netzwerke sehr stark in Nutzung und muss dementsprechend auch mit Vereinsinformationen versorgt werden. Dies wird bei den Kapellen im Bezirk4 auch so umgesetzt, denn nahezu alle Kapellen im Bezirk 4 publizieren im Internet auf der Vereinshomepage und Facebook.

Download Ergebnisse Umfage Mediennutzung

Bilder Bezirksstammtisch

Jubilartreffen 2017 in GeisingenAuch dieses Jahr waren die Jubilare mit über 40 Jahren aktiver Tätigkeit wieder eingeladen zu einem gemütlichen Blasmusiknachmittag. Gastgeber war die Stadtkapelle Geisingen, deren geschäftsführender Vorsitzender Tobias Buss die Gäste begrüßte. Vizebürgermeister. Bürgermeister-Stellvertreter Paul Haug berichtete in lockerer Art und Weise die wichtigsten Fakten zur Raumschaft Geisingen. Die Tännlehaumusikanten, eine Abordnung der Stadtmusik Geisingen, begeisterte mit Bigband Sound und traditioneller Blasmusik die Zuhörer. Der Präsident des Blasmusikverbandes Schwarzwald-Baar, Heinrich Glunz, gab den Jubilaren nochmals eine Rückblick über das Blasmusikjahr 2017 im Verband. Von vielen Gästen wurde dann das Seniorenblasorchester erwartet, das dieses Jahr mit einem Jubiläumskonzert am 26.11.2017 in Aasen sein 10jähriges Jubiläum feiert. Peter Marx konnte mit Rolf Kaiser für 60 Jahre und Reiner Weisser für 25 Jahre noch zwei hochverdiente Musikkameraden ehren.
Bei Kaffee und Kuchen konnten die Jubilare einen gemütlichen und unterhaltsamen Nachmittag erleben.
05.11.2017

Bilder Jubilartreffen 2017 in Geisingen

Benefizkonzert Jugendkapllen zugunsten KatharinenhöheUnter dem Motto „Jugend Hilft“, wollen wir ein Konzert zugunsten der Krebsnachsorgeklinik für Kinder und Jugendliche Katharinenhöhe geben. „Wir“ das sind Kinder und Jugendliche Musikerinnen und Musiker aus der Nachbarschaft der Katharinenhöhe. Der Grundgedanke ist ein Konzert mit „einem“ großen Jugendorchester, welches gemeinsam ein unterhaltsames Konzertprogramm erarbeitet.

Zugesagt haben sich für dieses Orchester Kinder und Jugendliche aus den Jugendkapellen/Bläserjugenden:

  • Furtwangen, Schönenbach, Schönwald, Triberg, Gütenbach, Katzensteig, Nussbach, Vöhrenbach

Womit wir ein Orchester von ca. 80 Musikerinnen und Musiker haben werden. Das Programm steht schon und eine 1. gemeinsame Probe haben wir in Furtwangen schon erfolgreich gemeistert. Ein Jugendorchester übergreifend unserer Bezirke mit 8 Jugendkapellen ist in unserer Region zum 1. Mal auf der Bühne, und dies mit einer riesen Begeisterung.

Abgesehen von dem Spendeneffekt für die Katharinenhöhe, bietet dieses Projekt eine Plattform der Jugendwerbung für Blasmusik in unserer Region, wie sie in dieser Größenordnung wohl noch nicht stattgefunden hat.

Veranstalter dieses Konzertes wird die Katharinenhöhe selber sein. Da kein Eintritt verlangt wird, sondern um Spenden gebeten wird, kommt der gesamte Erlös des Konzertes, direkt an den richtigen Ort, ohne die Gefahr einen Teil wieder versteuern zu müssen, wenn ein Verein als Veranstalter auftreten würde.