Liebe VJBOler,
wie angekündigt haben wir die nächste Arbeitsphase im September sofort in Angriff genommen und organisiert. Es ist gar nicht leicht, Gastorchester zu bekommen oder sich mit dem VJBO bei anderen Orchester einzuladen. Wir mussten ein wenig ändern, aber nun haben wir ein schönes Projekt: Das zuletzt geplante Kirchenkonzert in Pfohren wird im September stattfinden:

1. September: Beginn der Probenphase
23. September: Konzert in der Katholischen Kirche in Pfohren.

Wir spielen Werke aus den USA, aus Asien und aus Deutschland. Unser Solist ist Niklas Broghammer an der Kirchenorgel.

Im Rahmen dieser Arbeitsphase machen wir wie schon angekündigt einen Ausflug nach Stuttgart am Samstag, 8. September, um die Gemeinschaft des VJBO zu stärken. Dieser geht zwar nicht so weit in die Ferne, aber wir sind davon überzeugt, dass wir einen schönen Tag erleben werden, bei dem sich auch Viele untereinander besser kennenlernen können. Wir organisieren einen Tagesausflug mit dem Bus nach Stuttgart, wo wir Zeit verbringen wollen in der Innenstadt und beim Mercedes-Museum. Anschließend sind eine kleine Weinberg-Wanderung und ein gemeinsames Abendessen geplant. Bitte haltet Euch diesen Termin schon frei.

Bitte meldet Euch mit dem beigefügten Probenplan (bitte eintragen und ankreuzen) baldmöglichst an. Sendet das Formular einfach an mich und/oder Alexandra Götz.
Oder Ihr macht alle Angaben mit unserem Online-Anmeldeformular (VJBO->Probenformular VJBO) über unsere Webseite unter https://www.bv-schwarzwaldbaar.de/index.php/vjbo/vjbo-probenteilnahme

Bitte meldet Euch bald und in großer Zahl an. Falls Ihr Leute kennt, die geeignet sind und Interesse haben, Mitglied im VJBO zu werden, dürfen Sie sich gerne bei mir kurz per E-Mail melden.

Herzliche Grüße, auch im Namen von Alexandra Götz
Euer Alexander Beer, Dirigent des VJBO

Auf folgende Informationen zur neuen Datenschutzgrundverordnung, die am 25.05.2018 in Kraft trat möchten wir hinweisen: Auf der Homepage des BDMV(http://www.bdmv-online.de/service-center/datenschutz/) stehen zum Thema Datenschutz  im Service-Center Informationen bereit:

Die Informationen im Service Center werden immer wieder aktualisiert

Jugendleiterseminar   Strukturiert organisieren

+     positiv kommunizieren

=  Jugendarbeit optimieren

… wer diese Rechnung auf den eigenen Verein übertragen möchte, war herzlich zum Jugendleiterseminar des Blasmusikverbandes Schwarzwald-Baar e. V. eingeladen.

So kamen Anfang Mai Dozentin Sigrid Baumann und 23 engagierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Brigachtal-Klengen zusammen und arbeiteten in fröhlicher Arbeitsatmosphäre gemeinsam mit vielfältigen Anregungen heraus, wie man in den Reihen der Musikvereine die Jugendarbeit optimieren kann.

Dabei kommt es auf eine professionelle Organisation und zum anderen auf positive und klare Kommunikation an. Kommunikationsebenen, Feedbackregeln, Methodik und Priorisierung waren einige der Themen, die eine wichtige Rolle an diesem Seminartag spielten.

Als Trainerin für Führungskompetenz und zugleich stellvertretende Vorsitzende der Bläserjugend  innerhalb des Blasmusikverbandes Schwarzwald-Baar verstand es Sigrid Baumann hervorragend und in gewohnter lockerer Art und Weise, mit hoher Fach- und Methodenkompetenz einerseits sowie mit viel Leidenschaft und Erfahrung in der Jugendarbeit andererseits, die Themen an den jungen Mann und die junge Frau zu bringen.

Mit viel Input und neuer Motivation für die Jugendarbeit können die Teilnehmenden so einiges mit auf den Weg nehmen für den Alltag im Verein.

Bilder Jugendleiterseminar

MarschmusikworkshopMarschmusik - für viele Musiker eine besondere Herausforderung, nicht zuletzt daher, weil sich bei den meisten Vereinen im Gegensatz zur Konzert- und Unterhaltungsmusik eher seltener die praktische Gelegenheit hierfür ergibt.

So konnte der Blasmusikverband Schwarzwald-Baar e. V. Reiner Mäder als äußerst professionellen Dozenten für einen eintägigen Marschmusik-Workshop gewinnen. Reiner Mäder, ehemals langjähriger Berufsmusiker beim Heeresmusikkorps Ulm sowie stellvertretender Dirigent des Kreisverbandsjugendblasorchesters Ulm / Alb-Donau, verstand es hervorragend, den über 50 Teilnehmern, vorwiegend Dirigenten und Schlagzeugern aus Musikvereinen des eigenen und auch aus benachbarten Blasmusikverbänden, zunächst den theoretischen, später dann den praktischen Teil nahezubringen.

In der Stadthalle Bräunlingen wurden vormittags die Grundlagen der Zeichengebung für Anmarschieren, Einschlagen, Lockmarsch, Anhalten im klingenden Spiel und Abriss eines Marsches besprochen.

Zum regen Austausch und zur willkommenen Stärkung verweilten die Teilnehmer in der Mittagspause im ortsansässigen Hotel Restaurant Lindenhof.

Bei herrlichem Wetter konnte man anschließend die Freifläche neben der Stadthalle nutzen. Den praktischen Teil am Nachmittag begleitete - schon rein optisch mit einheitlicher Uniformkleidung ein Highlight - die Stadtkapelle Bräunlingen unter der bewährten Leitung von Stadtmusikdirektor Andreas Dangel. Mit viel Disziplin, Umsetzung des am Vormittag Gelernten und bereits einer großen Portion mitgebrachtem Know-How in Sachen Marschmusik verdeutlichten die Musiker in bester Weise die lebendige Marschmusik.

Ein herzliches Dankeschön gilt allen Verantwortlichen für die gute Organisation und Durchführung dieses Workshops als sicherlich weitere Bereicherung im vielfältigen Alltag der Musikvereine, vor allem Reiner Mäder, der Stadtkapelle Bräunlingen mit ihrem Vorsitzenden Martin Hornung und dem Hallenmanagement der Stadthalle Bräunlingen unter Anna Welke.

Bilder Marschmusikworkshop